DZ BANK [KUNSTSAMMLUNG] - Art Foyer

Konzept der Sammlung

Taryn Simon
Troy Webb, 2002
Aus der Serie: The Innocents
123 x 159 cm

Die DZ BANK Kunstsammlung wurde im Jahre 1993 gegründet und ist die Unternehmenssammlung der DZ BANK AG mit Sitz in Frankfurt am Main. Sie umfasst mehr als 7.000 Kunstwerke von über 700 internationalen Künstlerinnen und Künstlern und zählt zu einer der größten ihrer Art. Ihr Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischer Kunst am fotografischen Bild. Darunter werden alle Kunstwerke verstanden, die im Laufe ihrer Entstehung einen fototechnischen Prozess durchlaufen haben. Collagen zählen ebenso dazu wie übermalte Fotografien, Fotogramme oder am Computer bearbeitetes Bildmaterial. Als Auswahlkriterien dienen seit jeher die klassischen kunsthistorischen Genres wie Portrait, Stillleben, Landschaft, Interieur etc. Besonderes Interesse gilt immer auch fotografischen Arbeiten von Künstlern aus anderen Bereichen der Kunst wie etwa der Malerei oder Bildhauerei, die einen anderen Zugang zur Fotografie haben und dem Betrachter eine neue Perspektive auf das Medium bieten können.

Eine der treibenden Kräfte bei der Sammlungsgründung war der Gedanke von Kunst als internes Kommunikationsinstrument. Heute sind nahezu alle fünfzig Etagen des Westend-1 Turms mit Kunst bestückt. Zum einen wird damit ein inspirierender Arbeitsraum geschaffen, zum anderen fördert die Auseinandersetzung mit der Kunst die Kommunikation unter den Mitarbeitern. In einem demokratischen Auswahlverfahren dürfen sie aus acht kuratierten Etagenausstellungen pro Jahr selbst entscheiden, welche Kunstwerke auf ihrem Flur hängen. Falls Sie sich für die Kunst auf unseren Etagen interessieren, beachten Sie bitte unser Angebot an thematischen Führungen.

Giorgia Fiorio
Sema Lesson. Whirling Dervishes Mevlevi. Konya, Turkey, 2006
Aus der Serie: The Gift 2000-2009
100 x 100 cm

Kunst wird von der DZ BANK als Bestandteil der Unternehmenskultur verstanden. Dabei sieht die Bank es neben der Sammlungs- und Förderungstätigkeit auch als ihre Aufgabe an, die Gesellschaft an der Kunst teilhaben zu lassen. Mit den Jahren fand die Sammlung immer mehr den Weg in die Öffentlichkeit –  zunächst durch Kunstführungen durch die Etagenausstellungen, ab 1998 auch durch zahlreiche Ausstellungen in nationalen und internationalen Ausstellungshäusern wie beispielsweise „Das Versprechen der Fotografie“, "Real", "Road Atlas, Straßenfotografie aus der DZ BANK Kunstsammlung", "Heimat" und vielen mehr. Mit der Gründung des ART FOYERs, einem 300 Quadratmeter großen Ausstellungsraum in Frankfurt am Main, besteht seit 2006 die Möglichkeit, den umfangreichen Bestand im musealen Rahmen mit vier wechselnden Ausstellungen im Jahr der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. An fünf Wochentagen kann das ART FOYER kostenfrei besucht werden.

Altan Eskin
Ohne Titel (#1), 2009
Aus der Serie: My shelter, your place
50 x 60 cm

Nach der Übergabe eines Konvoluts von über 220 Fotoarbeiten an das Frankfurter Städel Museum sind dort seit 2011 dauerhaft Werke aus der DZ Bank Kunstsammlung ausgestellt.

Ferner sind zahlreiche Werke aus der DZ BANK Kunstsammlung durch Leihgaben auch im Zusammenhang anderer nationaler und internationaler Ausstellungen zu sehen.

Seit dem 20jährigen Jubiläum der Sammlung im Jahr 2013, wird auch die Künstlerförderung wieder stärker in Form eines Stipendiatenprogramms in den Fokus genommen. Eine ausgewählte Fachjury bestehend aus Ausstellungsmachern, Künstlern und Theoretikern vergibt alle zwei Jahre an zwei Künstler projektbezogene Arbeitsstipendien. Die fünf Finalisten werden zudem in einer eigenen Ausstellung im ART FOYER zu sehen sein.

Sammlung

Podiumsdiskussion "Unternehmenssammlungen öffentlich"

Wie gut kann die Kunstsammlung eines Unternehmens sein? So gut, dass Kunstwerke, die für Bürotürme und Mitarbeiter angekauft wurden, auf Dauer Platz in Museen finden dürfen? Sind es die leeren Kassen, die Museumschefs zu Partnern von Managern machen? Oder ergänzen sich beide Seiten zu neuen Formen der Kooperation - zum Wohl der Allgemeinheit?

Cookies

Dieses Portal verwendet Cookies zur Optimierung der Browserfunktion. Informieren Sie sich, wie wir Cookies verwenden und wie Sie Ihre Einstellungen ändern können.

Cookies akzeptieren Cookies ablehnen